Drucken

Zurück

 

Aktuelles


6. Nov. 2009 - Offener Brief an:

Angela Merkel - machtbesessene Pfarrerstochter aus Brandenburg

 

Der nach Washington abgeschobene neokonservative Spiegel-Redakteur Garbor Steingart und ehemalige „Aust-Günstling“ ruft Angela Merkel auf ihre Vasallen-Rede vor dem amerikanischen Kongress ein „Bravo“ zu, und aus Deutschland war der SPD-Abgeordnete Ulrich Klose so euphorisch zu vernehmen. In früheren Zeiten mussten die Vasallen dem Römischen Kaiser Tribut zollen. Heute müssen sie dies in Washington tun. Ein besonderes Vergnügen scheint dies den europäischen Vasallen zu bereiten, seit ein Schwarzer im Weißen Haus als Präsident die kolonialen Interessen der USA vertritt. Unter dem Kriegs- und Folterpräsident George W. Bush ist dies nur dem Kriegsverbrecher Ariel Scharon und den amerikanischen Marionetten in Afghanistan und Irak eingefallen. Nur Nikolas Sarkozy hatte sich erlaubt die französische Souveränität Bush vor die Füße zu werfen. Er ist ein treuer Parteigänger der Israellobby. Er hat mit einer großen französischen Tradition gebrochen: der Souveränität Frankreichs. Von den Briten gar nicht zu reden, die immer das tun, was der Große Bruder von ihnen verlangt. Tony Blair als Bushs Pudel ist noch in bester Erinnerung. Es ist gut dass ihm diese Unterwürfigkeit das Amt des Europäischen Präsidenten gekostet hat. Ähnlich servil verhält sich die deutsche Kanzlerin.

 

Angela Merkel ist eine undurchsichtige Person. In der DDR war sie in der FDJ für Politpropaganda zuständig. Sie war nicht nur Mitläuferin und Opportunistin, sondern aktiv für das Unrechtsregime DDR unterwegs. Deshalb beherrscht sie auch jetzt ihr Handwerk weiterhin perfekt. Jetzt ist sie in Sachen zionistisch-amerikanischer Propaganda gegen den Iran unterwegs. Sie hat sich mit ihrem Dummspruch: Israel gehöre zur deutschen Staatsräson schon gehörig blamiert. Wie kann eine Demokratie sich an ein rassistisches Besatzungsregime wie Israel bedingungslos ketten? Dies muss wohl mit Merkels Sozialisation und Unterwürfigkeit in der DDR zu tun gehabt haben. Merkel stammt aus einem fanatisch-protestantischen Elternhaus. Wer den Gesichtsausdruck ihres Vaters gesehen hat, als sie den Gipfel ihres „Ruhmes“, ihre Wahl zur Bundeskanzlerin, erklomm, gesehen hatte, dem muss es nur kalt über den Rücken laufen. Der Pastor schaute geradezu verbissen drein, so wie Merkel gewöhnlich auch schaut.

 

Sieht man einmal von Merkels Unterwürfigkeit gegenüber dem Großen Bruder ab, hat sie ungeheuerliche Dinge über den Iran gesagt, die Besorgniserregend sind. Iran und Deutschland haben eine lange traditionelle Freundschaft. Seit Merkel am Ruder ist, hört sie immer häufiger auf die Einflüsterungen der kriegslüsternen Israellobby. Dieses Regime in Tel Aviv will nicht nur die USA, sondern auch Deutschland und andere europäische Mächte in einen weiteren Krieg gegen den Iran treiben so wie es mit dem Irak getan hat. Mit dem Unterschied, dass sich dieser Krieg nicht mehr begrenzen ließe und sich zu einem unberechenbaren Dritten Weltkrieg ausweiten würde, was die Zionisten auch wollen.

 

Es war auch nicht anderes zu erwarten, dass Merkels Deutschland für die Zionisten und für die amerikanischen Imperialisten gegen den objektiven Goldstone-Bericht über die Kriegsverbrechen Israels in Gaza gestimmt hat. Das ist eine Schande und ein schwarzer Fleck in der Geschichte Deutschlands. Aber das Merkel Deutschland steht so unter der Kuratel der Zionisten, das es nicht mehr frei entscheiden kann. Israel bestimmt nicht nur die deutsche Politik, sondern kontrolliert auch schon auf deutschen Flughäfen die Passagiere, die nach Israel fliegen wollen. Die Fundamente für eine Bananenrepublik sind gelegt. Am 30. November 2009 sitzen die israelischen Minister mit am Kabinettstisch in Berlin. Eine Schande für unser Land, sich mit Kriegsverbrecher und Mördern an einen Tisch zu setzen. Sie werden der deutschen Regierung vorsagen, was sie in bezug auf den Nahen Osten und die Bekämpfung des sogenannten Antisemitismus in Deutschland zu tun haben. Merkel und ihr Lehrling Westerwelle werden folgsam alle Aufträge abarbeiten.

 

Zu Iran hat die Kanzlerin nur Unsinn verzapft, der sich so anhört: „Toleranz bedeutet nicht Beliebigkeit. Null Toleranz muss es für die geben, die die unveräußerlichen Rechte des Menschen missachten und sie mit Füßen treten. Null Toleranz muss es auch geben, wenn Massenvernichtungswaffen zum Beispiel in den Händen des Iran unsere Sicherheit bedrohen könnten. Der Iran muss das wissen. Der Iran kennt unser Angebot. Doch der Iran kennt auch die Grenze: Eine Atombombe in der Hand des iranischen Präsidenten, der den Holocaust leugnet, Israel droht und das Existenzrecht abspricht, darf es nicht geben. Die Sicherheit Israels ist für mich niemals verhandelbar. Im Übrigen wird nicht nur Israel bedroht, sondern die ganze freie Welt. Wer Israel bedroht, bedroht auch uns. Deshalb tritt die freie Welt dieser Bedrohung entgegen, notfalls mit harten wirtschaftlichen Sanktionen.“ Meint die Kanzlerin wirklich nur „wirtschaftliche Sanktionen“?  Ich jedenfalls nehme Ihnen das nicht ab.

 

Frau Merkel, wer tritt die Menschenrechte eigentlich mit Füßen? Iran oder Israel? Das zionistische Regime missachtet und tritt die Menschrechte meines Volkes seit 42 Jahren mit Füßen. Wer hat Massenvernichtungswaffen in Massen angehäuft? Wohl Ihr Lieblingsland Israel. Weit über 300 Atemsprengköpfe, die alle Staaten Europas in Schutt und Asche legen können. Iran verfügt nur in ihren Fantasien über diese Waffen. Iran bedroht nicht unsere Sicherheit, sondern Israel bedroht alle Staaten im Nahen Osten und weltweit. Er ist der aggressivste und kriegslüsternste Staat neben den USA, ihrem Großen Bruder im Westen. Wo sitzen die Fanatiker? In Tel Aviv und Washington nicht im Teheran, oder sitzen sie vielleicht sogar schon in Berlin? Der iranische Präsident hat weder Israel bedroht noch den Holocaust geleugnet. Er hat sich nur gegen das zionistische Besatzungsregime ausgesprochen, das von den Seiten der Geschichte verschwinden müsse. Das ist auch eine allgemein anerkannte Forderung des Völkerrechts. Haben Sie das etwa vergessen?  Die einzigen Staaten, welche die freie Welt bedrohen, sind Israel und die USA mit ihren Atom- und anderen Massenvernichtungswaffen.

 

Wenn Sie von der Bedrohung durch den internationalen Terrorismus sprechen, sollten Sie zuerst an die USA und Israel denken. Erst durch die Überfälle auf Afghanistan und den Irak ist dieser zu einer „Bedrohung“ für den Westen geworden. Die NATO mit ihrer Expansionspolitik hat den Terror erst zu einer „Bedrohung“ für uns werden lassen. In welcher Welt leben Sie eigentlich? Mir scheint in einer zionistisch-amerikanischen Wahnwelt.

 

Besonders widerlich ist ihr Gerede von einer sogenannten gemeinsamen „Wertebasis“. Welche Wertebasis meinen Sie? Meinen Sie die massenhafte Tötung von Zivilisten in Irak und Afghanistan durch die westlichen Besatzungstruppen? Meinen Sie die Folterungen der Gefangenen durch US-Soldaten? Meinen Sie die Gefangenschaft in Guantanamo und Bakram über fast ein Jahrzehnt ohne Urteil? Meinen Sie die 42-jährige Unterdrückungspolitik und Kolonisierung meines Volkes und Landes durch die zionistischen Besatzer und Eindringlinge in Palästina? Mir wird übel, wenn ich Ihre folgenden Sätze lesen muss: „Das, was Europäer und Amerikaner zusammenführt und zusammenhält, ist die gemeinsame Wertebasis. Es ist ein gemeinsames Bild vom Menschen und seiner unveräußerlichen Würde. Es ist ein gemeinsames Verständnis von Freiheit in Verantwortung. Dafür treten wir in der einzigartigen transatlantischen Partnerschaft und in der Wertegemeinschaft der Nato ein.“ Mit Verlaub Frau Merkel, bei diesen Worten kann einem nur Übel werden.

 

Die deutschen Besatzungstruppen zusammen mit ihren Verbündeten opfern Soldaten für ein korruptes und verbrecherisches Regime in Afghanistan. Dies ist unverantwortlich. Die Deutschen sollten gegen ihre Regierung zur Revolte und massiven Protest auf die Straße mit dem Slogan gehen: „Kein deutsches Blut für den zionistisch-amerikanischen Kolonialismus“.

 

Abschließend noch eine Frage: Vor wem wollen Sie uns eigentlich schützen? Vor Iran oder dem zionistischen Regime mit seinem Atomwaffenarsenal und seinen biologischen und chemischen Waffen, zumal in Israel eine rechtsextrem-faschistische Regierung am Ruder ist? Sie sollten den Einflüsterungen der zionistischen Zentralratsvorsitzenden Charlotte Knobloch nicht mehr länger Folge leisten. Nach einer  EU-Umfrage aus dem Jahre 2004 hielten mehr 66 % der Bevölkerung Israel für die größte Bedrohung des Weltfriedens, gefolgt von Ihrem Großen Bruder, den USA, die damals von dem Kriegstreiber George W. Bush regiert wurden.

 

Hatte Israel der Welt, speziell Europa, nach Meinung von Professor Martin van Krefeld – einem israelischen Militärhistoriker, nicht gedroht, als er in einem Interview behauptete, israelische Atombomben sind auf alle europäischen Hauptstädte gerichtet, falls die Europäer es wagen würden, uns als Schurkenstaat zu titulieren? Wer soll nun vor wem geschützt werden? Vor wem sollten wir heute eigentlich Angst haben? Ich meine nur von Israel und seinem Beschützer den USA!

 

 

Dr. Izzeddin Musa

 
Zurück

Drucken